Was versteht man unter Blindstrom?

Wie der Name sagt, bringt Blindstrom bei der Umsetzung elektrischer in z. B. mechanische Energie (Elektromotor) keine zusätzliche Leistung. Er belastet jedoch das gesamte Stromnetz. Blindstrom wird ab einem Anteil von mindestens 50 % der Wirkarbeit in Rechnung gestellt. Sie sollten daher versuchen, den Blindstromanteil in Ihrem Unternehmen möglichst gering zu halten oder, noch besser, auf Null zu bringen. So können Sie wichtige Ressourcen wie Leitungskapazitäten optimal nützen und darüber hinaus Stromkosten einsparen.

Wie entsteht Blindstrom?

Blindstrom wird durch induktive Verbraucher erzeugt, er vermindert die Wirkleistung im Stromnetz. Bei rein ohmscher Belastung ohne induktive oder kapazitive Komponenten, z. B. bei einer elektrischen Heizung, decken sich die Nulldurchgänge von Spannungs- und Stromkurve. Spannung und Strom sind in "Phase".

Wie können Sie Ihren Blindstromanteil reduzieren?

Zahlen Sie nicht für Strom, der keine Leistung für Ihr Unternehmen bringt! Nur wenn Sie wissen, wo in Ihrem Betrieb Blindstrom entsteht, können Sie unnötige Kosten vermeiden. ENAMO unterstützt Sie dabei.

Die Vorteile des Blindstrom-Service:

  • Einsparung Ihrer Blindstromkosten
  • Angebot, Planung und Implementierung durch einen kompetenten Partner
  • Hilfeleistung bei der Finanzierung
  • Individuell abgestimmtes Kompensationskonzept
  • Kurze Amortisationsdauer